top of page
IMG_0484.jpg

OSTEOPATHIE

Bei der Osteopathie werden in der Beweglichkeit beeinträchtigte Gelenke, Muskeln und Bindegewebe behandelt. Durch gezielte osteopathische Behandlung kann die Beweglichkeit verbessert, Schmerzen gelindert und Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Durch Osteopathie können Fehlstellungen von Gelenken und Wirbelkörpern behoben werden. Außerdem trägt Osteopathie zu einer höheren Lebensqualität, langfristigen Beschwerdefreiheit und besseren Beweglichkeit bei.

Wann empfiehlt sich die Osteopathie?

  • Arthrose

  • Mobilitätsverlust

  • Taktunreinheit

  • Lahmheit

  • Kissing Spines

  • Exterieurmängel

  • Muskeldysbalancen

  • Wirbelblockaden

  • Nach Verletzungen oder Operation

  • Schmerzen im Bewegungsapparat

  • Verspannungen von Kaumuskulatur, Zungenbeinblockade, Genick, Halsmuskulatur uvm.

  • Bewegungseinschränkungen

  • Beckenschiefstand

  • Gelenkblockaden

  • Rückenschmerzen 

  • Nach Ruhigstellung

  • Probleme/Schmerzen beim Satteln oder Reiten

  • Leistungsabfall

Ich empfehle grundsätzlich jedes Pferd mindestens 1-2 mal pro Jahr osteopathisch überprüfen zu lassen, um Fehlbelastungen und Schonhaltung sowie vielen weiteren Beschwerden vorzubeugen.

bottom of page